Chronologie

„Man weiß nie, was daraus wird, wenn die Dinge verändert werden. Aber weiß man denn, was draus wird, wenn sie nicht verändert werden?“ (Elias Canetti)

1890
Die Häuserzeile, zu der die Gebäude des heutigen ‚Hotel Palmenhof‘ in der Bockenheimer Landstraße 89 und 91 gehören, wird im Stil der Gründerzeit erbaut.

1900
Die ‚Pension Bettina‘ wird im Haus Nr. 89 eröffnet.

1921
Als 17-jähriger zieht Elias Canetti, der spätere Nobelpreisträger, mit seiner Mutter und zwei Brüdern nach Frankfurt in zwei Zimmer der ‚Pension Bettina‘ ein. Dabei wird es sich wohl um die Zimmer 17 und 18 des heutigen ‚Hotel Palmenhof‘ gehandelt haben. Durch seinen Roman „Die Fackel im Ohr“ geht die Pension als ‚Pension Charlotte‘ in die Literatur ein.

1945
Das Wohnhaus in der Bockenheimer Landstraße 91 wird bei einem Bombenangriff völlig zerstört.

1948-49
Gründer-Ehepaar WenzDer Würzburger Unternehmer Josef-Michael Wenz und Ehefrau Katharina kaufen das zerstörte Gebäude und bauen es wieder auf. Sie führten es unter dem Namen ‚Palmenhof‘, dem Vorläufer des heutigen ‚Hotel Palmenhof'

1952
Das Ehepaar Wenz kauft die beiden ebenfalls im Krieg zerstörten Häuser Mendelssohnstraße 84 und 86, baut sie wieder auf und eröffnet darin das ‚Appartementhaus Wenz‘. Es wird als selbständige organisatorische Einheit vom Hotel mit verwaltet und betreut.

Palmenhof 41957
Das Ehepaar Wenz erwirbt das noch zerstörte Nachbarhaus (Bockenheimer Landstraße 89), die ehemalige ‚Pension Bettina‘, und erweitert damit den Hotelbetrieb.

1965
Tochter Helga Schmitt-Wenz macht sich als Pächterin des Restaurants ‚Alt-Niederrad‘ im gleichnamigen Frankfurter Stadtteil selbständig. Das Lokal erlangt schon nach kurzer Zeit einen ausgezeichneten Ruf für seine Gastronomie.

 

1967
Das ebenfalls zum Familienbesitz Wenz gehörende ‚Landhaus Katharinenhof‘ in Treffelstein im Bayerischen Wald nahe der tschechischen Grenze wird zum Hotel umgebaut.

1974
Für ihre Verdienste um den Tourismus im Bayerischen Wald erhält Katharina Wenz das Bundesverdienstkreuz.

1980
Helga Schmitt-Wenz übernimmt die Leitung der Frankfurter Häuser zusätzlich zu ihrem Niederräder Restaurant. Mutter Katharina Wenz zieht in den Bayerischen Wald und konzentriert sich auf die Leitung des ‚Landhotel Katharinenhof‘.

1984-85
Der ‚Palmenhof‘ wird wegen Umbaus ein Jahr lang geschlossen: Beide Gebäude in der Bockenheimer Landstraße 89 und 90 werden komplett entkernt, um drei Etagen aufgestockt und als architektonische Einheit unter dem Namen ‚Hotel Palmenhof‘ zur Herbstmesse 1985 wieder neu eröffnet.

1987
Helga Schmitt-Wenz gibt ihr Restaurant ‚Alt-Niederrad‘ auf. Das ‚Hotel Palmenhof‘ wird mit Eröffnung des Restaurants ‚Bastei‘ zum Hotel mit Vollservice.

1988-92
Kontinuierliche Renovierungsarbeiten und die Technikmodernisierungen

1992
Tochter Sabine Gaumann geb. Schmitt unterstützt ihre Mutter, Helga Schmitt-Wenz, bei der Geschäftsführung des ‚Hotel Palmenhof‘.

1993
Das Magazin ‚Der Feinschmecker‘ nimmt das Privathotel erstmals in seine Empfehlungsliste der „300 besten Hotels in Deutschland“ auf.

1996
Nach dem Tod ihrer Mutter Katharina Wenz, übernimmt Helga Schmitt-Wenz die Leitung aller Betriebe.

1996-97
Umbau des kompletten Erdgeschosses. Mit der baulichen Umgestaltung des Eingangs- und Empfangsbereichs und der in Estremoz-Marmor ausgestatteten Hotelhalle finden Renovierung und Ausbau des ‚Hotel Palmenhof‘ ihren vorläufigen Abschluss.

1997
DasRestaurant ‚Bastei‘ feiert 10-jähriges Jubiläum. Das Magazin ‚Der Feinschmecker‘ zählt das ‚Hotel Palmenhof‘ zu den „besten Hotels in Deutschland: Marmor, Messing und Antiquitäten in einem renovierten Altbau am Palmengarten. Gute Küche in den Séparées der Bastei“.

1998
50 Jahre Schmitt-Wenz’sche Gastgeber-Tradition in Frankfurt

2000
Alle Bäder des Hotels werden modernisiert. Das Restaurant ‚Bastei‘ wird im April geschlossen. Ein neuer Pächter eröffnet am 1. August ‚L’ Artichoc‘, Restaurant & Bar.

2001
Unter der Internetadresse www.palmenhof.com können Gäste das ‚Hotel Palmenhof‘ auch erstmals direkt über das Internet erreichen.

2002
Tochter Sabine Gaumann übernimmt die Leitung des ‚Hotel Palmenhof‘ und des ‚Appartementhaus Mendelssohn‘.
Über die neuen TV-Geräte, die in allen Zimmern des Hotels verfügbar sind, gelangen die Gäste nun auch ins Internet.

2003
Das Hotel Palmenhof ist in den GDS (Global Distribution Systems) verfügbar und damit auch in unterschiedlichen Buchungsportalen. Das ‚Landhotel Katharinenhof‘ im Bayerischen Wald wird verpachtet.

2004
Das Restaurant ‚L’Artichoc‘ wird geschlossen.

2005
Das ‚Hotel Palmenhof‘ feiert den 100. Geburtstag des Schriftstellers Elias Canetti. Eine Erinnerungstafel an der Fassade des Hotels informiert über seinen Aufenthalt im ‚Hotel Palmenhof‘, seinerzeit als ‚Pension Bettina‘ bekannt. Der Hessische Rundfunk verleiht dem ‚Hotel Palmenhof‘ die Plakette für das Literaturland Hessen und startet hier einen literarischen Stadtspaziergang.
In einem Großteil der Gästezimmer werden neue Tresore installiert.

2006
Schließung des ‚Landhotel Katharinenhof‘

2010-12
Anschaffung neuer TV-Flat-Screens und neuer Tresore. Weitreichende Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten in beiden Häusern

2012
Direkte Anbindung aller gängigen Buchungskanäle an das System „Fidelio“ inklusive der individuellen Buchung über die hoteleigene Homepage.

2014
Weitere Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten umfassen Teppichböden, Möblierung, LED-Beleuchtung im Haus und Innenanstrich. Zum Jahresbeginn übernimmt ein neuer Betreiber das ‚Appartementhaus Mendelssohn‘ und führt das erfolgreiche Konzept „Wohnen auf Zeit“ unter eigener Regie fort.

2015
Ein neuer Fahrstuhl wird eingebaut und eine modernisierte Außenbeleuchtung bestrahlt die Fassade. Alle Zimmer erhalten neue Betten und Matratzen.

2017-18
Zeitweise Schließung wegen Renovierungs-, Installations- und Modernisierungsarbeiten: neue Zentralheizung,alle Gästezimmer mit Klimaanlage, LAN-Verkabelungen, USB-Steckdosen, energiesparende LED-Leuchten, neues Styling der Bäder und Duschen, wassersparende Armaturen und elektronisch automatisierte Spüleinrichtungen.

zurück