Geschichte

„Man weiß nie, was daraus wird, wenn die Dinge verändert werden. Aber weiß man denn, was draus wird, wenn sie nicht verändert werden?“ (Elias Canetti)

1890

wird die Häuserzeile der Bockenheimer Landstr. 89-91 im Stil der Gründerzeit erbaut.

1921

bezieht Elias Canetti mit seiner Mutter und zwei Brüdern zwei Zimmer in der „Pension Bettina“ in Hausnummer 89. In seinem Roman „Die Fackel im Ohr“ wird sein damaliges Zuhause als „Pension Charlotte“ in die Literatur eingehen.

1945

Das Wohnhaus Nr. 91 ist nach einem Bombenangriff total zerstört.

1948/49

Katharina und Josef-Michael Wenz bauen das Gebäude wieder auf. Das „Hotel Palmenhof“ nimmt seinen Betrieb auf.

1952

Das Ehepaar Wenz baut die ebenfalls zerstörten Gebäude in der Mendelssohnstr. 84-86 wieder auf und eröffnen das „Appartementhaus Wenz“.

1957

Die „Pension Bettina“ geht in den Besitz der Familie Wenz über und vergrößert das bestehende „Hotel Palmenhof“.

1985

Nach Umbau, kompletter Entkernung und Aufstockung des Hotels um drei Etagen wird das „Hotel Palmenhof“ neu eröffnet.

1993

„Der Feinschmecker“ nimmt das Privathotel erstmals als Empfehlung unter die „300 besten Hotels in Deutschland“ auf.

1997

Nach 12-monatigem Umbau wurde das neue Entrée, die großzügig erweiterte und lichte Empfangshalle, fertiggestellt.

2001

 „Hotel Palmenhof“ ist auch im Internet präsent.

2005

Verleihung der Literaturland-Hessen-Plakette

2011

Abschluss umfangreicher Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten.

   

 

 

 

 

 

 

 


 

zurück